Tierzahnheilkunde als Spezialgebiet

Die Zähne der Tiere

Seit 1995 sind wir auf die Zahnheilkunde bei Haustieren spezialisiert. Wir haben in unserer Praxis die technischen und instrumentellen Voraussetzungen (Zahnbehandlungseinheit, Dentalröntgengerät, Verarbeitung von lichthärtendem Kunststoff oder Amalgam etc.) dafür geschaffen.

Dr. Wagemann bildet sich (Mitglied in der DGT: Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde) auf diesem Gebiet der Kleintiermedizin kontinuierlich fort. Er behandelt die verschiedenen Zahnerkrankungen bei Hund und Katze auf dem derzeitigen Stand der Wissenschaft.

Zunächst wurden die eigenen Patienten behandelt, dann aber zunehmend auch Patienten aus überweisenden Tierarztpraxen.

Seit Juni diesen Jahres haben wir nun endlich unser analoges Dentalröntgen digitalisiert.

Uns steht nun ein digitales Speicherfolienentwicklungsgerät (Scilvet Digital Reader CR7) und eine Röntgenröhre (iM3 Revolution 4DC) zur Verfügung, die dentale Aufnahmen von höchster Auflösung und Qualität ermöglichen.

digitalröntgen im3 revolution 4dc

digitalröntgen skilvet cr7 katze und hund

Wir können nun direkt am Zahnbehandlungsplatz röntgen, digital entwickeln und die Aufnahmen sofort befunden. Somit entfällt das Umlagern der Patienten auf dem Weg vom Zahn-OP in den Röntgenraum und zurück und die Narkosezeit wird so, auch bei röntgenologisch schwierigen Fragestellungen, deutlich reduziert. Da uns die Bilder wenige Sekunden nach der Aufnahme zur Verfügung stehen, können wir sofort therapierelevante Entscheidungen treffen.

Nun sehen wir mehr als die Spitze des Eisbergs!

Für die in unserer Praxis durchgeführten Zahnbehandlungen steht eine eigene Zahnbehandlungseinheit zur Verfügung, die uns auch schwierige Eingriffe und Operationen bis hin zur Zahnimplantation erleichtert. Natürlich führen wir die Zahnsteinentfernung mit einem Ultraschallgerät und anschließender Politur durch.

Ein Schwerpunkt unserer tierzahnärztlichen Tätigkeiten sind kieferorthopädische Korrekturen von Zahn- und Kieferfehlstellungen beim Tier durch Brackets mit Powerchains, Dehnschraube oder Aufbissschiene, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

Weitere Schwerpunkte sind die Behandlung von FORL bei Katzen und die Behandlung von Zahnfleischentzündungen (Plasmazell Gingivitis, Gingivitis-Stomtitis-Komplex) und das Management der Parodontitis bei Hund und Katze.

Bei der Diagnose und Behandlung von FORL kommt dem dentalen Full-Mouth-Röntgen eine ganz entscheidende Bedeutung zu. Mehr dazu unter dem Punkt FORL.

Natürlich versorgen wir auch abgebrochene Zähne. Hier kommt es auf den jeweiligen Fall an, ob wir den Zahn durch eine Füllungstherapie vital erhalten können, oder eine Wurzelkanalbehandlung durchführen müssen. In vielen Fällen muss ein abgebrochener Zahn auch entfernt werden (Zahnextraktion). Auch hier zeigt uns das Dentalröntgen, welche Therapie gewählt werden muss.

Informationen zu den wichtigsten Erkrankungen in der Tierzahnheilkunde

Zahnerkrankung beim Hund

Karies beim Hund

Zahnstein

Maulschleimhautentzündung bei der Katze

FORL bei Katzen (Stand 2019)

Zahnerkrankungen bei der Katze

Zahnfrakturen am erwachsenen Tier

Engstand und Steilstand der Unterkiefer-Eckzähne (Canini)

Fortbestehende Milcheckzähne

Frakturen der Milcheckzähnen und deren Folgen

Wenn man sich den aparativen und instrumentellen Aufwand und das persönliche Engagement vor Augen führt, der hinter der erfolgreichen Durchführung der Zahnbehandlungen bei Hund und Katze steckt, erscheint es natürlich nicht für jede Praxis sinnvoll sich auf diesem Teilgebiet zu engagieren und daher freuen wir uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen Kollegen, die unsere Spezialisierung für Ihre Patienten nutzen. An dieser Stelle möchten wir uns noch mal für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.